Nikolaus in Corona-Zeiten

 

Nikolaus und Corona

Stand: 26.11.2020

 

Liebe Familien, liebe Kindergärten!

 

Die Advents- und Weihnachtszeit wird in diesem Jahr ganz anders sein, als in den vergangenen Jahren. Das fällt besonders dem Nikolaus und auch seinem Engelchen sehr schwer. Wie genießen es immer sehr, die Familien und Kindergärten zu besuchen und in die freudigen Gesichter von Kindern und Erwachsenen zu schauen. Für uns ist die Nikolauszeit immer schon ein bisschen „Weihnachten“. Also eine ganz heilige und tolle Zeit.

 

Dieses Jahr ist leider alles anders. Wir alle haben unter den Einschränkungen zu leiden, die das Corona-Virus mit sich bringt.

 

Soeben hat die Bundesregierung auch die neuen Beschränkungen beschlossen, die für den Dezember gelten.

 

An diese Beschränkungen muss und wird sich auch der Nikolaus ohne Ausnahme halten.

Nikolausfeiern, wie wir sie alle gewohnt sind, können in diesem Jahr nicht stattfinden, daher müssen wir nun gemeinsam schauen, ob Ihr unter veränderten Konditionen einen Nikolausbesuch wünscht und für möglich haltet.

 

Ich möchte hier die Dinge benennen, an die wir uns alle halten müssen. Sie dienen dazu, uns alle zu schützen. Darum lege ich Wert darauf, dass diese Regelungen eingehalten werden. Der Nikolaus möchte Segen bringen, nicht Krankheit und Not.

 

  • Aufgrund der Beschränkungen kann der Nikolaus in diesem Jahr nur allein kommen, denn das Engelchen gehört zu einem anderen Haushalt, dementsprechend können wir leider keine Hausbesuche zu zweit machen.
  • Es dürfen nur 4 Erwachsene aus EINEM weiteren Haushalt dabei sein. Ich gehe davon aus, dass die meisten Familien nicht mit Oma und Opa einen Haushalt bilden, so dass es im Regelfall nur die Eltern und die Kinder EINER Familie sein können, die wir besuchen. (Für Kindergärten gelten andere Bestimmungen – siehe Durchführungsverordnungen der Länder und Kommunen)
  • Alle Nikolausbesuche in Familien können in diesem Jahr nur draußen stattfinden. Es ist dem Nikolaus nicht möglich, Wohnungen zu betreten. Alle oben genannten Einschränkungen Bischof Nikolaus gelten nicht nur in Wohnungen, sondern auch draußen. (In diesem Falle spricht nichts dagegen, wenn Oma und Opa aus dem Fenster schauen und so evtl. teilnehmen können)
  • Da der Nikolaus trotz seines guten Drahtes zum Hl. Petrus keine Ahnung hat, wie das Wetter am Nikolaustag wird, wäre dafür Sorge zu tragen, dass nicht alle nass werden. Bitte berücksichtigt, der Nikolaus kann mit Buch, Stab und Kleidung keinen Regenschirm halten.
  • Die Nikolausbesuche werden zeitlich begrenzt stattfinden müssen. Die Besuche sollten pro Familie / Kindergartengruppe keinesfalls länger als 20 Minuten dauern. Das bedeutet, dass das Programm muss in diesem Jahr leider gestrafft werden.
  • Es muss zwischen dem Nikolaus und den Kindern und Erwachsenen ein Mindestabstand von einer Nikolausstablänge (ca. 2m) eingehalten werden. Die Kinder sollten feste Plätze haben und dort auch bleiben, wenn der Nikolaus mit ihnen spricht. Der Nikolaus kann aufgrund des Bartes nur sehr schwer einen Mundschutz tragen. Aber alle Erwachsenen und schulpflichtigen Kinder müssen dies tun.
  • Die Geschenke sollten vorab deponiert werden. (In einem Sack, einem verkleideten Karton oder Wäschekorb). Der Nikolaus wird in diesem Jahr den Kindern sagen, dass die Eltern helfen werden, die Geschenke zu verteilen, so würdet Ihr dann bitte gegen Ende des Besuches auf Hinweis des Nikolaus als Gabenverteiler helfen. – Das ist der erste Teil Eurer Engelsausbildung. 
  • Zum Nikolausbesuch gehört natürlich auch immer Musik und Gesang. Bitte beschränkt Euch in diesem Jahr auf ein Lied zum Schluss. Der Nikolaus wird dann zu Beginn des Liedes wieder gehen. Eure kleine Nikolausfeier darf natürlich weiter anhalten. Dann auch gern in der Form, wie Sie können und dürfen.
  • Wenn es möglich ist, sendet dem Nikolaus die Zettel mit den Daten und Angaben für die Kinder VORAB (bis spätestens 1. Dezember) per E-Mail zu. (Den Namen nicht vergessen!!!) – Bitte auf ganz wenige wichtige Punkte beschränken.

Trotz all dieser Einschränkungen glaube ich, dass sich die Kinder freuen, den Nikolaus in diesem chaotischen Jahr wenigstens kurz zu sehen. Ich werde von meiner Seite aus alles tun, um den Besuch würdevoll und vorweihnachtlich zu gestalten, wie Ihr das auch sonst vom Nikolaus kennt.

 

Ich hoffe ganz feste, dass im kommenden Jahr der Nikolaus wieder mit seinem Engel in die Häuser und Wohnungen kommen darf. Hoffen wir, dass alles wieder gut wird.

 

Bleibt bitte gesund und gebt aufeinander acht!

 

Euch/Ihnen alles einen herzlichen Gruß vom

 

+Nikolaus

 



Nikolaus in Corona-Zeiten
Nikolaus in Corona-Zeiten

Nikolaus und Corona ...

(Stand 8.10.2020)

Liebe Mitarbeiter/Innen in den Kindergärten und Einrichtungen,

liebe Familien!

 

In den letzten Jahren durfte ich (durften wir) bereits viele Familien und Kindergärten um den Nikolaustag herum besuchen und konnten damit etwas vorweihnachtlichen Glanz in die Gesichter zaubern.

In diesem Jahr ist alles anders, als in den vergangenen Jahren. Das Virus hat unser Leben verändert und niemand weiß so ganz genau, wann wir zu einer geregelten Normalität zurückkommen können.

Auch für den Besuch des Nikolaus (und des Engels) wird sich daher in diesem Jahr einiges an Änderungen ergeben. Sie können uns glauben, dass es uns sehr schwer fällt, den gewohnten und lieb gewordenen Ablauf der Nikolausbesuche auf die veränderte Situation abzustimmen. Es ist aber zum Schutz ALLER notwendig.

 

Wir besuchen ja Kindergärten (meist in einzelnen Gruppen) und viele Familien, die in vertrauter Runde zusammensitzen. Deshalb ist es notwendig, dass wir nicht nur uns, sondern auch SIE als Einrichtung und Familie schützen werden.

Ich habe mit dem Gesundheitsamt Paderborn gesprochen und mich über die Möglichkeiten und Maßnahmen informiert, die einen ausreichenden Infektionsschutz bieten und die sich an den gesetzlichen Bestimmungen orientieren. Zum Schutz alle möchte ich Ihnen die Ergebnisse dieser Besprechung hier mitteilen:

 

  • Bitte lüften Sie unmittelbar vor dem Nikolausbesuch die Wohnung. Wenn möglich, lassen Sie die Fenster (oder Balkontür) während des Besuches geöffnet. Selbst wenn es draußen kalt sein sollte, ist es notwendig, frische und saubere Luft zu haben. Eine Strickjacke oder ein Pullover ist sicherlich für diese Zeitspanne auch den Kindern zuzumuten, wenn der Nikolaus da ist.
  • Die Nikolausbesuche werden zeitlich begrenzt stattfinden müssen. Die Besuche sollten pro Familie / Kindergartenkruppe keinesfalls länger als 20 Minuten dauern. Das bedeutet, dass das Programm in diesem Jahr leider gestrafft werden muss.
  • Es muss LEIDER zwischen dem Nikolaus und den Kindern und Erwachsenen ein notwendiger Abstand (2m) eingehalten werden. Die Kinder mögen feste Sitzplätze haben und dort auch bleiben, wenn der Nikolaus mit ihnen spricht. (Denkbar ungünstig wäre es, wenn der Nikolaus und der Engel aufgrund von Platzmangel einen Mundschutz tragen müssten, das ist mit Bart und Brille auch leider sehr unpraktisch)
  • Die Geschenke sollten Sie vorab deponieren. (In einem Sack, einem verkleideten Karton oder Wäschekorb). Diesen sollten Sie, wenn Sie den Nikolaus an der Tür begrüßen, selbst mit in den Besuchsraum nehmen und zwischen dem Nikolaus und den Kindern abstellen. Der Nikolaus wird in diesem Jahr den Kindern sagen, dass die Eltern helfen werden, die Geschenke zu verteilen, so würden Sie dann bitte gegen Ende des Besuches auf Hinweis des Nikolaus als Gabenverteiler helfen.
  • Zum Nikolausbesuch gehört natürlich auch immer Musik und Gesang. Bitte beschränken Sie sich in diesem Jahr auf ein Lied (zum Schluss). Laut Gesundheitsamt ist Singen in Räumen generell verboten, daher summen sie daher das diesjährige Nikolauslied. (In den Kindergärten kann zudem sicherlich auch ein Fingerspiel oder eine andere Darbietung stattfinden). Der Nikolaus wird während des Liedes (nach der 1. Strophe) den Raum verlassen. Sie dürfen gern anschließend weitersingen/summen und ihre kleine Feier ausweiten. Selbstredend ist es möglich, ein Instrumentalstück (Klavier, Violine, Orgel …[Nicht jedoch Blasinstrumente aller Art]) zu spielen. Das kann dann gern auch schon zu Beginn oder zwischendurch gespielt werden)
  • Wenn es möglich ist, senden Sie dem Nikolaus die Zettel mit den Daten und Angaben für die Kinder VORAB (bis spätestens 1. Dezember) per E-Mail gesammelt zu.
  • Auf die Höchstgrenze von Personen in einem Raum (hier halten wir uns zwingend an die Regelungen.) ist zu achten. Hier gelten dann jeweils die Bestimmungen, die seitens der Regierung zum Besuchszeitraum gelten.
  • Eine Idee für Familien und Kindergärten wäre zum Beispiel, den Besuch an der frischen Luft stattfinden zu lassen. Die Kinder können vielleicht kleine Lampen (beklebte Gläser) basteln und mit LED-Teelichtern in den Händen halten oder ihre Laternen (vom Martinsfest) mitbringen, so dass man den Besuch hier mitunter einmal ganz anders gestaltet.

Der Nikolaustag wird in diesem Jahr völlig anders sein, als in den vergangenen Jahren. Dennoch glaube ich, dass wir gemeinsam eine schöne Nikolausfeier für Sie und Ihre Kinder vorbereiten und durchführen können. Wir werden von unserer Seite aus alles Machbare tun, um Ihnen, wie gewohnt, den Nikolausbesuch so zu gestalten, dass er Ihnen in guter Erinnerung bleibt.

 

Bei weiteren Fragen, Ideen oder Wünschen können Sie sich gern an mich wenden, ich werde versuchen, Ihnen schnellstmöglich eine Antwort zu geben.

 

Es freut sich auf Sie

 

Ihr

Nikolaus